Die Ursprünge des Enneagrammsymbols sind geheimnissvoll, weil die Lehren darüber Jahrtausende alt sind und vor allem mündlich überliefert wurden. Der Mystiker Gurdjieff nutzte das Enneagramm als Modell, um die Abläufe im Universum zu verstehen und der bolivianische Mystiker Ichazo verwendete es als Landkarte für seelische Prozesse und innere Erfahrungen.

Das Enneagramm ist machvoll und muss mit Sorgfalt behandelt werden, denn es kann einerseits zu bedeutenden Bewusstseinserweiterungen führen und auf der anderen Seite tief verletzen. Es macht Aspekte unserer selbst bewusst, welche die Abwehrmechanismen der Persönlichkeit zu verbergen suchen. Wenn wir bereit sind, dann können wir die Schlösser unserer engen Persönlichkeitsgrenzen untersuchen, um Schlüssel für die Befreiung zu finden.

Das Enneagramm kann in zwei Kategorien unterteilt werden. Eine bezieht sich auf die Persönlichkeitsebene, die andere auf die spirituelle Seinsebene. Es beschreibt neun verschiedene menschliche Archetypen mit den charakteristischen mentalen, emotionalen und verhaltensspezifischen Muster. Es beschreibt, wie und warum diese Muster entstehen, wenn wir in früher Kindheit den Kontakt mit unseren spirituellen Tiefen verlieren. Weiter beschreibt es den Weg der Transformation eines jeden Typs. Die Pfeile im Enneagrammsymbol zeigen die Bewegungsrichtung eines archetypischen Entwicklungsprozesses auf.

Das Enneagramm zeigt auch auf, welche uralten menschlichen Triebe im Menschen wirken und welcher dieser Triebe beim Einzelnen am meisten ausgeprägt ist und unser Leben dadurch stark beeinflusst.

Wenn Sie an spiritueller Entwicklung interessiert sind, ist das Werkzeug Enneagramm eine enorme Unterstützung.

Ich lade Sie ein, das Enneagramm kennen zu lernen bei einem workshop im Thalamus Stuttgart und zwar am Samstag, den 2. März 2019 von 16.00 bis 18.30 Uhr

Mehr Infos auf meiner homepage und unter Thalamus-Stuttgart.de